Zum Hauptinhalt springen

Meilemer Zentrumsprojekt auf dem Prüfstand

Der Gemeinderat hat das Siegerprojekt für einen neuen Dorfkern vorgestellt. «Mezzetino» wurde gelobt, aber auch kritisiert.

Von Frank Speidel Meilen – Der Meilemer Gemeinderat ist vorsichtiger geworden, was Prognosen über die Zukunft des Dorfkerns anbelangt. «Ich bin schon zu lange im Business», sagte Gemeindepräsident Christoph Hiller am Montag im Löwen, «um den Besucheraufmarsch zu interpretieren.» Rund 80 Personen waren zu einer Informationsveranstaltung über das Zentrumsprojekt «Mezzetino» erschienen. Ob dies ein gutes Zeichen ist, wird sich am 14. März zeigen. Dann wird der Meilemer Gemeindeversammlung ein Projektierungskredit von 1,6 Millionen Franken vorgelegt. «Mezzetino» sieht den Bau eines Parkhauses unter dem Gemeindehausplatz sowie eine Erweiterung des alten Gemeindehauses an der Dorfstrasse vor. Das Projekt ist als Sieger aus einem Architekturwettbewerb hervorgegangen. Der Gemeinderat unterstützt das Vorhaben. «Ein Flickwerk» Die Reaktionen aus dem Publikum waren am Montag eher positiv. Nachdem einer der Architekten von «Mezzetino», Ralph Blättler, das Projekt vorgestellt hatte, wurden Fragen beantwortet. «Woraus wird die Fassade bestehen?», wollte Edwin Bolleter wissen. Das SVP-Mitglied hat «Nucleus», ein 2008 verworfenes Projekt des Gemeinderats, vehement bekämpft. Damals störte ihn vor allem die Glasfassade. «Mezzetino» aber soll eine Natursteinfassade aufweisen. Damit scheint sich Bolleter besser anzufreunden. Protestiert hat er jedenfalls nicht. Kritisiert wurde «Mezzetino» von Peter Bischofberger. Der Meilemer Bauingenieur, auch er ein Gegner des ehemaligen Dorfkernprojekts «Nucleus», hält gar nichts von dem neuen Vorhaben: Es sei ein «Flickwerk». Bischofberger fordert eine Gesamtplanung für den Dorfkern unter Einbeziehung der Bevölkerung. Eine andere Frage aus dem Publikum bezog sich auf die Bäume, die gepflanzt werden sollen. «Hat es genug Platz fürs Wurzelwerk?», wollte ein Zuhörer wissen, denn er befürchte, dem sei nicht so. Von mehreren Votanten wurde «Mezzetino» dagegen gelobt. «Mezzetino» ist keine Idee des Gemeinderats. Anfang 2009 stimmte die Gemeindeversammlung einer Initiative der Interessengemeinschaft Dorfkern zu. Diese verlangte einen Architekturwettbewerb für das östliche Dorfzentrum. Die Initiative kam gegen den Willen des Gemeinderats, der nach dem Scheitern des Grossprojekts «Nucleus» und zwei weiteren kleineren Zentrumsvorlagen erst mal genug hatte von einem neuen Projekt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch