Zum Hauptinhalt springen

Miss Grüningen heisst Jlena

Aufgeteilt in 17 Abteilungen wurden an der Grüninger Viehschau 250 Tiere bewertet. Von einer Laienjury wurde Jlena als schönste Kuh gewählt.

Grüningen – Die Grüninger Viehschau ist ein Fest für Bauern und Bevölkerung. Letztere war am Samstag etwas schlechter vertreten als auch schon. Das lag am schlechten Wetter. Trotz Regen zogen die mit schönen Glocken behangenen Kühe, Rinder, Jungkühe und ein paar stattliche Munis der Braunviehrasse durchs Städtchen. Zur Viehschau geladen hatte die Braunviehzucht-Genossenschaft Grüningen, der 16 Landwirte angehören. 13 von ihnen stellten je ein Tier für die Wahl der Miss Grüningen. Bei diesem Wettbewerb geben nicht die Experten den Ton an, sondern Laien. «Sie beurteilen eher Kriterien wie: Sieht sie lieb aus? Hat ihr Fell eine schöne Farbe?», erzählt Heini Schwilch, Präsident der Braunviehzucht-Genossenschaft. Seine am 24. Juli 2006 geborene Jlena, zweifache Mutter, wurde von der Laienjury zur Miss Grüningen gewählt. Den Schöneuterpreis bei den jungen Kühen gewann Jamaica vom Bauern Hansruedi Kündig, bei den älteren Kühen erhielt Räegi von Wisi und Theres Ackermann diese Auszeichnung. (gau) Heini Schwilchs Jlena wurde zur Miss Grüningen gekürt. Foto: David Baer 31 % 2sp 4f Gautschi 8267

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch