Zum Hauptinhalt springen

Mut für die Lakers und ein Gespräch

Es war das erste Heimspiel für die Lakers im neuen Jahr. Und es war nach Niederlagen gegen Kloten und den ZSC auch der erste Sieg im neuen Jahr – 4:2 gegen Meister Davos. Trainer Harry Rogenmoser jubelte: «Dieser Sieg gibt uns Mut für die Zukunft.» Die Zukunft heisst: Vorbereitung aufs Playout. «Ich habe der Mannschaft den unbändigen Siegeswillen eingeimpft. Und ich lasse nicht zu, dass wir in den gleichen Trott zurückfallen wie im Dezember», sagt Rogenmoser. Als er nach dem Spiel mit Arno Del Curto sprach, empfing er diesen lächelnd mit den Worten: «Neun zu sechs!» Das ist die Punktebilanz des Trainer-Neulings gegen den fünffachen Meister-Coach. Auch das tut ihm gut. Gegen Davos gelang Leihgabe Adrian Wichser ein starker Auftritt. Er fühlt sich immer wohler im Lakers-Dress und ist eine grosse Bereicherung. Diese Woche steht ein Gespräch zwischen Rogenmoser und ZSC-Sportchef Salis an, bei dem die Zukunft von Wichser besprochen wird. Alles andere als Wichsers Verbleib am Obersee wäre eine Überraschung. Rogenmoser sagt: «Nach den jüngsten Siegen muss der ZSC nicht mehr so viel Angst haben vor dem Playout.» (ewu)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch