Zum Hauptinhalt springen

Nobelpreis China ist wütend, TA vom 9. 10.

Nobelpreis China ist wütend, TA vom 9. 10. Erleuchtung des Westens. In der Wende zum 20. Jahrhundert haben unsere Vorfahren im Zusammenhang mit China von der «gelben Gefahr» gesprochen. Dieses Wissen scheint in der westlichen Welt verloren gegangen zu sein, weil diese sich nur noch nach dem Mammon Geld richtet und bereit ist, alles dafür zu tun. Die Mächtigen der Wirtschaft scheinen noch nicht begriffen zu haben, was uns Friedrich Dürrenmatt mit seinem Stück «Der Besuch der alten Dame» sagen wollte. So gesehen möge der Entscheid, den Friedensnobelpreises Liu Xiaobo zu verleihen, ein erster Schritt in der Erleuchtung des Westens darstellen. Wirtschaftliches Denken ist gut, Unterstützung von moralischen Werten ist besser! René Danziger, Adliswil

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch