Zum Hauptinhalt springen

Nürensdorf feiert das Zentrum Bären

Ein Rundgang durch die neuen drei Häuser, deren Treppenhäuser zur besseren Orientierung verschiedenfarbig bemalt sind, zeigt Wohnungen mit interessanten Grundrissen und viel Licht. Alle Räume sind rollstuhltauglich und mit Notrufschalter ausgerüstet. Den Mietern der insgesamt 29 Wohnungen stehen Gemeinschaftsräume zur Verfügung. Das Alterskonzept erlaubt älteren Personen, lange selbstständig und sicher in den gemieteten Wohnungen zu leben. Bei Bedarf können sie auch medizinische Dienstleistungen und Therapien im Hause beziehen. In zwei Pflegewohnungen betreut Pflegepersonal des Krankenheims Bächli ab Oktober 16 ältere Patienten rund um die Uhr. Für Nürensdorfs Gemeindepräsident Franz Brunner (FDP) ist die Eröffnung des Zentrums Bären ein Freudentag. «Wir haben viele Hochs und Tiefs erlebt. Das Ziel, Wohnraum für ein selbstständiges und altersgerechtes Leben zu schaffen, wurde termingerecht erreicht.» Die Anlagekosten des Zentrums belaufen sich auf 25 Millionen Franken. Bereits 2006 genehmigte das Volk einen Kredit von 2,1 Millionen Franken zum Konzept «Wohnen im Alter». Sieben Monate später verlangte eine für ungültig erklärte Initiative den Einbau einer Pflegewohngruppe in ein allfälliges Seniorenzentrum. Das Volk lehnte im gleichen Jahr die Ideen des Gemeinderates ab. Das neue Konzept wurde Ende 2008 angenommen. (ob)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch