Zum Hauptinhalt springen

Reto Hug mutete sich zu viel zu

Triathlon – Beim siebten von acht Weltcuprennen sicherten sich im mexikanischen Badeort Huatulco Nicola Spirig (Dielsdorf) und Ruedi Wild (Samstagern) jeweils den 2. Platz. Dabei musste Spirig in Trainingskleidern antreten, da ihre Tasche mit dem Wettkampfdress nicht angekommen war. Dieser Umstand hinderte die Europameisterin nicht daran, auf dem Rad eine Verfolgergruppe an die Spitze zu führen. Noch nicht auf Touren kam ihr Lebenspartner Reto Hug. Zwölf Wochen nach seinem Sturz in Hamburg, wo er sich das linke Schlüsselbein und drei Rippen gebrochen hatte, musste der 35-Jährige seinen Comeback-Versuch auf dem Rad abbrechen. (TA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch