Zum Hauptinhalt springen

Stäfa, Zollikon und Männedorf sagen Ja zur Waffen-Initiative

Während der Kanton Zürich mit 50,37 Prozent Ja-Stimmen die eidgenössische Volksinitiative «Schutz vor Waffengewalt» hauchdünn annahm, sagten die Stimmenden im Bezirk Meilen mit 51,77 Prozent Nein. Knapper fiel das Resultat nur in den Bezirken Affoltern (50,04 Prozent Nein) und Horgen (50,22 Prozent Nein) aus. Im Bezirk Meilen sagten die Gemeinden Stäfa, Zollikon und Männedorf Ja zur Waffen-Initiative – mit Ja-Stimmen-Anteilen von 50,85 bis 51,86 Prozent. Der Männedörfler Gemeindepräsident André Thouvenin (FDP) zeigte sich nicht überrascht vom Resultat. Männedorf habe lange Zeit als Referenzgemeinde für den Kanton gegolten. Das habe sich jetzt wieder bewahrheitet. Den tiefsten Ja-Stimmen-Anteil verzeichnet Hombrechtikon mit 40,26 Prozent. Bei den kantonalen Vorlagen stimmte der Bezirk Meilen wie der Kanton. Die Verkehrssicherheitsinitiative wurde mit 73,52 Prozent Nein-Stimmen abgelehnt. Die Stimmberechtigten im Bezirk lehnten das Geschäft praktisch gleich hoch ab wie der Kanton (73,29 Prozent). Deutlich angenommen haben die Stimmberechtigten den Erweiterungsbau zum Landesmuseum. Mit einem Ja-Stimmen-Anteil von 66,69 Prozent lag die Zustimmung zu diesem Geschäft im Bezirk Meilen gar am höchsten. Der Bezirk Meilen kommt auf eine Stimmbeteiligung von 53 bis 55 Prozent. Das ist höher als im ganzen Kanton (47,8 bis 49,6 Prozent).(pag)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch