Zum Hauptinhalt springen

Standplatz in Sicht

Über Jahre suchte die Gemeinde Belp nach einem Standort für die Fahrenden. Nun scheint ein passender Ort in Sicht zu sein.

Im Konflikt um die Fahrenden, die seit 1974 auf Belper Boden leben, rückt die Lösung näher. Gegen das Bauvorhaben der Fahrenden-Familien Gerzner, Birchler und Perez sind keine Einsprachen eingegangen. Gestern ist die Frist abgelaufen. Das Gesuch sieht vor, dass die Fahrenden zwar im Industriegebiet Aemmenmatt bleiben, aber an den Eichholzweg umziehen sollen. Da die in der Aemmenmatt ansässige Firma Alupak den Betrieb ausbauen will, müssen die Fahrenden ausziehen.Die Fahrenden-Familien leben seit 2000 in der Aemmenmatt. Ursprünglich war die Aemmenmatt nur als Zwischenlösung gedacht. Wäre es nach dem Gemeinderat gegangen, hätte im Jahr 2006 das Gebiet Viehweid in eine Industriezone umgewandelt und die Fahrenden dort platziert werden sollen. Die Belper Stimmberechtigten erteilten diesem Vorhaben aber eine Abfuhr. Bis ins Jahr 2000 lebten die Fahrenden bereits in der Viehweid. Sie mussten dann aber umziehen, weil das Land verkauft wurde.ymk>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch