Zum Hauptinhalt springen

Starke Gegner und Verletzungspech

Squash – Für die beiden besten Zürcher Junioren endete der Traum von einer Einzelmedaille an der U-19-Europameisterschaft in Kriens in den Achtelfinals. Die 18-jährige Fabienne Oppliger scheiterte in drei Sätzen an der topgesetzten Engländerin Emily Whitlock, der gleichaltrige Joel Siewerdt, der wie Oppliger für den SC Uster spielt, musste sich dem als Nummer 3 gesetzten Belgier Tom de Mulder mit dem gleichen Resultat geschlagen geben. Der grosse Pechvogel unter den Schweizern war der 16-jährige Robin Gadola: Das Ustermer Ausnahmetalent verpasste das Turnier wegen einer Zerrung. Gadola hofft, dass er bis zum Beginn des Team-Wettbewerbs am kommenden Donnerstag wieder fit ist. Fällt er aus, würde Manuel Wanner vom SC Vitis Schlieren in die Bresche springen. Wanner erreichte im Einzel die zweite Runde. (ak)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch