Zum Hauptinhalt springen

Ursache: Schlangenlinie gefahren

Nach einer Frontalkollision auf der Autostrasse A8 mussten gestern Mittag fünf Personen in Spitäler transportiert werden.

Zwischen Brienzwiler und Brienz war die Autostrasse A8 gestern nach 12 Uhr bis zirka 15.30 Uhr gesperrt. Grund für die dreieinhalb Stunden dauernde Strassensperrung und die Umleitung über die Hauptstrasse sowie die mehrfachen Radio-Verkehrsdurchsagen war eine Frontalkollision, die fünf Verletzte forderte. Gemäss der Medienmitteilung der Kantonspolizei ist kurz nach 12 Uhr ein 18 Jahre junger Autolenker mit Beifahrer vom Brünig herkommend auf die A8 Richtung Interlaken eingebogen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Kapo soll er auf der Geraden Schlangenlinien gefahren sein. Dabei kollidierte der 18-Jährige frontal mit einem entgegenkommenden Auto, in dem neben dem Fahrer noch zwei Personen mitfuhren. Dies trotz Ausweichmanöver des korrekt entgegenkommenden Lenkers. Ein Fahrer musste schwer verletzt mit einem Helikopter der Rega ins Spital geflogen werden. Die übrigen vier Fahrzeuginsassen wurden verletzt mit drei Ambulanzen ins Spital gefahren. Zur Reinigung der beiden Fahrbahnen wurden Angehörige der Feuerwehr Brienz aufgeboten.pkb/hau>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch