Zum Hauptinhalt springen

Verbotene Müllentsorgung nervt Anwohner

Die Glasentsorgungsstelle auf dem Kerag-Areal in Richterswil wird oft als Müllhalde missbraucht. Anwohner fordern nun die Gemeinde auf, zu handeln.

Von Michèle Meister Richterswil – Ulrich Bachmann blickt von seinem Balkon an der Zugerstrasse genau auf die Glasentsorgungsstelle auf dem Kerag-Areal. Von Fahrrädern über Kartonschachteln bis zu mit Abfällen vollgestopften Plastiktüten wird hier alles entsorgt. Der Platz wird regelrecht zugemüllt. «Die Gemeinde muss endlich durchgreifen, so kann es nicht weitergehen», sagt sein Freund Adi Mettler, der oft bei Bachmann zu Besuch ist. «Es kann nicht sein, dass unsere Gemeindearbeiter solchen Abfallsündern hinterherräumen müssen und wir dafür auch noch Steuern zahlen.» Gleicher Meinung ist Ulrich Bachmann: «Diese illegale Entsorgung sollte Konsequenzen haben.» Dem Richterswiler Gemeindeschreiber Roger Nauer ist das Problem bekannt: Solche Situationen entstehen an allen Entsorgungsstellen der Gemeinde. Die Glasentsorgungsstelle auf dem Kerag-Areal ist aber insofern ein Brennpunkt, weil sie die grösste und zentralste ist. Jedoch sei es ein gesellschaftliches Phänomen, das man nur schwer verhindern könne: «Es gibt viele Menschen, die ihren Müll so ohne grossen Aufwand und ohne Kosten loszuwerden versuchen.» Wäre es mit einem Verbotsschild getan? «Nein, würden wir ein solches aufstellen, müssten wir jeden Missbrauch konsequent bestrafen. Dafür fehlen uns die Ressourcen», sagt Nauer. Ginge es nach Mettler, würde er die Entsorgungsanlage mit Kameras überwachen lassen. Bachmann hingegen würde nicht so weit gehen: «Überwachung ist ein Eingriff in die Privatsphäre.» Auch der Gemeindeschreiber steht Mettlers Idee skeptisch gegenüber, obwohl die Kameraoption momentan geprüft werde. «Das Abfallproblem bei den Entsorgungsstellen zu beheben, ist ein Jahresziel der Gemeinde.» Auf der Glasentsorgungsstelle des Kerag-Areals wird alles Mögliche entsorgt. Foto: PD Auf der Glasentsorgungsstelle des Kerag-Areals wird alles Mögliche entsorgt. Foto: PD An der Glasentsorgungsstelle des Kerag-Areals wird alles Mögliche entsorgt. Foto: PD

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch