Zum Hauptinhalt springen

Verhaftungen nach Hanf-Fund

Uster – Die Kantonspolizei Zürich hat am Mittwochabend in Uster drei junge Männer verhaftet, die in ihrem Auto eine grössere Menge Marihuana mitführten. Kurz vor 22 Uhr kontrollierten Verkehrspolizisten die Insassen eines Autos, das auf der Freiestrasse Richtung Aathal unterwegs war. Die Polizisten nahmen aus dem Fahrzeuginnern starken Marihuanageruch wahr. Die Kontrolle führte rund 200 Gramm Marihuana zutage. Der beim Lenker durchgeführte Drogenschnelltest verlief positiv, und es wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet. Wegen des Verdachts, im Drogenhandel tätig zu sein, wurde das Trio verhaftet. Die Hausdurchsuchungen an den Wohnorten der beiden Beifahrer, eines aus Serbien-Montenegro stammenden 22-Jährigen und eines 23-jährigen Schweizers, erhärteten den Tatverdacht nicht. Sie seien nach den polizeilichen Befragungen wieder auf freien Fuss gesetzt worden, schreibt die Kantonspolizei in ihrer Mitteilung. Bei der Hausdurchsuchung am Wohnort des Fahrers, eines 20-jährigen Schweizers, trafen die Polizisten in einem Zimmer auf 30 Hanfpflanzen. Der Festgenommene zeigte sich geständig. Er gab zu, Marihuana für den Eigenkonsum und den Verkauf zu erwerben und auch selbst anzubauen. Der Führerausweis wurde ihm auf der Stelle abgenommen. Der 20-Jährige wird der zuständigen Staatsanwaltschaft zugeführt.(TA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch