Zum Hauptinhalt springen

Wohnungen werden teurer als gedacht

Erlenbach – Die Baukosten für die Wohnüberbauung Salamander werden höher ausfallen als ursprünglich angenommen. Noch in der Finanzplanung 2010-14 war der Erlenbacher Gemeinderat auf gut 8,7 Millionen Franken für die Erschliessung und den Bau gekommen. Damals waren aber auch erst maximal 20 Wohnungen geplant. Nun rechnet der Gemeinderat mit rund 15,7 Millionen Franken für 24 Wohnungen, wie er gestern mitgeteilt hat. Doch auch wenn man die ursprüngliche Zahl auf 24 Wohnungen hochrechnet, bleibt eine Differenz von über 5 Millionen Franken. Man habe damals zur Berechnung der Baukosten deutlich zu tiefe Vergleichszahlen herangezogen, schreibt der Gemeinderat als Erklärung. Die nun errechneten Kosten seien aber realistisch. Dies habe eine detaillierte Überprüfung durch Kostenplaner ergeben. Über den Baukredit stimmen die Erlenbacher am 28. November an der Urne ab. Der Gemeinderat empfiehlt ihnen, den Kredit gutzuheissen. Die Gemeindeversammlung vom Dezember 2008 hat bereits entschieden, die gemeindeeigene Parzelle in der Allmend für den Bau von preisgünstigen Wohnungen zu nutzen. (bel)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch