Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Stürmer auf Formsuche

Vor der heutigen Partie in Neuenburg sind die Plätze in der FCZ-Startaufstellung hart umkämpft.

Xamax - FCZ Nach dem 1:1 gegen Sion liess FCZ-Trainer Urs Fischer diese Woche vermehrt Torschüsse trainieren. «Damit unsere Stürmer Selbstvertrauen für den Match gegen Xamax aufbauen können», sagt er und fügt an: «Im Spiel nach vorne müssen wir uns verbessern und kreativer werden.» Symptomatisch für die Sturmprobleme beim FCZ ist, dass mit Jorge Teixeira ein Abwehrspieler die interne Torschützenliste anführt. Für mehr Schwung in der Spitze könnte gegen Xamax der neue Stürmer Amine Chermiti sorgen. Laut Fischer braucht der Tunesier aber noch Zeit: «Chermiti ist noch nicht so nahe am Team, weil er als Letzter zur Mannschaft gestossen ist.» Bis auf Heinz Barmettler, der sich von einer Verletzung erholt, sind alle Spieler fit für das Spiel heute Abend. «Der Konkurrenzkampf um die Plätze in der Startaufstellung ist gross», sagt der Trainer. Ob Routinier Ludovic Magnin beginnen wird, lässt er offen. Für die letzten Trainings vor dem Match wich der FCZ auf den Kunstrasenplatz im Juchhof in Schlieren aus. «Um uns optimal auf den Kunstrasen in Neuenburg vorzubereiten», sagt Fischer. Die Zielsetzung gegen Xamax ist für den Trainer klar: «Wir fahren nach Neuenburg, um drei Punkte zu holen.» (tig) Voraussichtliche FCZ-Aufstellung: Guatelli; Stahel, Zouaghi, Teixeira, Rodriguez (Magnin); Chikhaoui, Aegerter, Gajic, Djuric; Alphonse (Chermiti), Hassli.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch