Zum Hauptinhalt springen

Aargauer redet beim Zürcher Opernhaus mit

Mit Regierungsrat Alex Hürzeler nimmt ein Aargauer Einsitz in den Verwaltungsrat des Zürcher Opernhauses.

Bis 2015 mit einem Aargauer Verwaltungsrat: Das Opernhaus in Zürich.
Bis 2015 mit einem Aargauer Verwaltungsrat: Das Opernhaus in Zürich.
Keystone

Der Aargauer Regierungsrat Alex Hürzeler (SVP) ist bis 2015 Verwaltungsratsmitglied des Opernhauses Zürich. Alle Kantone, die an der interkantonalen Kulturlasten-Vereinbarung beteiligt sind, nehmen turnusmässig für eine Amtszeit Einsitz im Opernhaus-Verwaltungsrat.

Hürzeler steht dem Departement Bildung, Kultur und Sport vor. Sein Verwaltungsratsmandat übernimmt er rückwirkend auf den 1. Juni, wie der Regierungsrat des Kantons Zürich am Freitag mitteilte. Es gilt für den Rest der Amtsdauer 2011–2015. Der Kanton Aargau leistet den höchsten Beitrag für die Nutzung der überregionalen Kultureinrichtungen im Kanton Zürich.

Nach Hürzeler kommt ein Vertreter oder eine Vertreterin eines anderen Vereinbarungskantons für eine Amtszeit dran. Der Zürcher Regierungsrat kann sechs der elf Mitglieder des Verwaltungsrates bestimmen. Die interkantonale Kulturlasten-Vereinbarung gilt seit Anfang 2010. Mitglieder sind die Kantone Zürich, Aargau, Luzern, Zug, Schwyz und Uri. Von der Vereinbarung profitieren die Kantone Zürich (Opernhaus, Schauspielhaus, Tonhalle) und Luzern (KKL, Theater, Sinfonieorchester).

SDA/pia

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch