Zum Hauptinhalt springen

Dürnten und seine Zuvielzahler

In der Zürcher Oberländer Gemeinde wurden mehrere Personen viel zu hoch eingeschätzt.

Wer keine Steuererklärung einreicht, kann böse Überraschungen erleben. Foto: Keystone
Wer keine Steuererklärung einreicht, kann böse Überraschungen erleben. Foto: Keystone

Der Hilfsarbeiter, der in Dürnten jahrelang viel zu hohe Steuern bezahlte, ist kein Einzelfall: In der Zürcher Oberländer Gemeinde wurden weitere Personen viel zu hoch eingeschätzt. Dies berichtete der «Beobachter». Zudem habe der Kanton Zürich die Einschätzungen der Gemeinde gar noch erhöht.

Mitte November berichtete «Beobachter TV» über den Fall eines Hilfsarbeiters aus Dürnten, der jeden Monat 9000 Franken für Steuern abstottern soll – bei einem Einkommen von rund 5000 Franken. Die Gemeinde schätzte sein Einkommen Jahr für Jahr höher ein, weil der 41-Jährige, der nur schlecht lesen und schreiben kann, nie eine Steuererklärung einreichte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.