Freikirche lässt Pnos-GV platzen

Die Partei National Orientierter Schweizer hat rechtliche Schritte eingeleitet, weil sie nicht wie geplant ihre GV in den Räumlichkeiten einer Freikirche durchführen durfte.

Der Pnos-Parteipräsident ist sauer wegen der GV-Absage: Dominic Lüthard protestierte in Langenthal gegen den Bau eines Minaretts. (9. Oktober 2010)

Der Pnos-Parteipräsident ist sauer wegen der GV-Absage: Dominic Lüthard protestierte in Langenthal gegen den Bau eines Minaretts. (9. Oktober 2010) Bild: Peter Schneider/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am 7. März hätte die Partei National Orientierter Schweizer (Pnos) ihre Generalversammlung im Zentrum Grüze in Winterthur durchführen sollen. Doch wenige Tage vor besagtem Termin erhielt der Parteivorstand gemäss «Blick» eine Absage vom Vermieter, einer Freikirche. Die Begründung: Politische Veranstaltungen seien in ihren Räumlichkeiten nicht erlaubt. Gemäss der Zeitung habe der Vermieter zu spät erkannt, dass die Pnos dort ihre GV abhalten wollte.

Pnos-Parteipräsident Dominic Lüthard ist sauer: «Wir sehen die kurzfristige Absage als politischen Angriff.» Denn 2016 habe in demselben Zentrum eine politische Veranstaltung der EDU stattgefunden. Dies verneint Pastor Christoph Candrian laut «Blick» auch nicht. Doch seither würden keinerlei politischen Anlässe mehr geduldet. Er entschuldigt sich für den Fehler und die kurzfristige Absage. Trotzdem habe die Partei, der deswegen ein Schaden von 10'000 Franken entstanden sei, rechtliche Schritte eingeleitet. (roy)

Erstellt: 07.04.2018, 04:41 Uhr

Artikel zum Thema

Linksautonome greifen Parteitreffen der Pnos an

In Bellach SO haben Unbekannte an einer Versammlung der rechtsextremen Partei national orientierter Schweizer mehrere Autos beschädigt. Verletzt wurde niemand. Mehr...

Polizei rüstet sich für Treffen von Rechtsextremen

Der Neonazi-Aufmarsch hat die Behörden überrumpelt. Für morgen ist ein neuer Anlass angekündigt. Was die Polizei dieses Mal besser machen will. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Bernerzeitung.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Abo

Immer die Region zuerst. Im Digital-Light- Abo.

Den Berner Oberländer digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Foodblog Ferien auf dem Satelliten

Outdoor Dieses Abenteuer macht eine Gruppe zum Team

Die Welt in Bildern

Das grösste Tier der Erde: Ein Besucher des Royal National Parks, südlich von Sydney, Australien, betrachtet einen toten Wal, der an die Wattamolla Beach angespült wurde. (24. September 2018).
(Bild: Dean Lewins) Mehr...