Zum Hauptinhalt springen

Sadistische Neigung brachte Frauen in Lebensgefahr

Ein 36-jähriger Schweizer ging bei Sado-Maso-Produktionen so weit, dass er das Leben der Darstellerinnen riskierte. Vor Gericht sieht er ein: «Es hätte auch schiefgehen können.»

Verurteilte Pornoproduzenten zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 24 Monaten und einer unbedingten Geldstrafe von 1500 Franken: Bezirksgericht Winterthur.
Verurteilte Pornoproduzenten zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 24 Monaten und einer unbedingten Geldstrafe von 1500 Franken: Bezirksgericht Winterthur.
Keystone

«Ich habe mich riskant verhalten. Es hätte auch schiefgehen können, aber ich wollte nie jemanden schädigen. Ich ziehe die Lehre aus dieser Sache». Die Schlussworte des 36-Jährigen vor dem Bezirksgericht Winterthur lassen spüren, dass sich der Mann seit vergangenem Oktober in einer wöchentlichen Therapie befindet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.