Zum Hauptinhalt springen

Stinkefinger ist schlimmer als Fellatio-Geste

Wer gerne derb gestikuliert, sollte aufpassen. Anzeigen wegen Ehrverletzung sind möglich – ausser man verfällt ins Schlüpfrige.

Am Eishockeymatch geht er gerade noch durch: Der «Stinkefinger» gilt strafrechtlich als Vergehen. (7. April 2012)
Am Eishockeymatch geht er gerade noch durch: Der «Stinkefinger» gilt strafrechtlich als Vergehen. (7. April 2012)
Keystone

Ein ausgestreckter Mittelfinger und das «Blas-mir-eins-Zeichen»: Auf den ersten Blick scheinen sie verwandt, doch juristisch spielen sie nicht in derselben Liga. Der vulgäre «Stinkefinger» gilt strafrechtlich nämlich als Vergehen, die Aufforderung zum Oralverkehr aber nur als Übertretung. Diese Ungleichbehandlung zeigt sich an zwei Fällen aus Zürich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.