Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Taxistreit wird zur Staatsaffäre

Die Taxichauffeure vom Flughafen fürchten um ihr Einkommen. Mit einer Regelung wollen sie ausländische Kollegen vom Flughafen fernhalten. Jetzt greift das EU-Parlament dagegen ein.

Kämpfen um ihre Kunden am Flughafen: Die Zürcher Taxifahrer.
Kämpfen um ihre Kunden am Flughafen: Die Zürcher Taxifahrer.
Keystone

Der Zürcher Taxistreit ist zur Staatsaffäre geworden: Das Europäische Parlament hat sich eingeschaltet. Es verlangt von der Europäischen Kommission, dass sie die von den Zürcher Taxifahrern erwirkten Einschränkungen ausländischer Berufskollegen unter die Lupe nimmt. Das schreibt der «Landbote» (Artikel online nicht verfügbar) in seiner heutigen Ausgabe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.