Zum Hauptinhalt springen

CS verkauft das Grieder-Haus

Weil die Credit Suisse nach der US-Busse Geld braucht, trennt sie sich von Gebäuden.

Verkaufspreis von mehreren 100 Millionen Franken: Das Grieder-Haus an der Bahnhofstrasse (Archivbild). Foto: Wikipedia
Verkaufspreis von mehreren 100 Millionen Franken: Das Grieder-Haus an der Bahnhofstrasse (Archivbild). Foto: Wikipedia

2,8 Milliarden Dollar beträgt die Busse, welche die Credit Suisse an die Amerikaner bezahlen muss. Um die Kapitaldecke zu verbessern, hat die Grossbank laut «SonntagsZeitung» eine weitere Verkaufsoffensive von bankeigenen Liegenschaften gestartet. So will sich die CS vom geschichtsträchtigen Grieder-Haus am Paradeplatz trennen. Das Prestigegebäude, auch Peterhof genannt, wird vom Büro Jones Lang ­LaSalle (JLL) zum Verkauf angeboten. Erste Offerten können bis Mitte September eingereicht werden. Experten gehen von einem Verkaufspreis von mehreren 100 Millionen Franken aus. Die Lage des Grieder-Hauses am Paradeplatz und ­direkt gegenüber des CS-Hauptsitzes ist exzellent.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.