Zum Hauptinhalt springen

Es riecht nach Eigentor

Fussballstadion: Zürichs Stadtrat irritiert mit seinem Schweigen.

Den Zürcher Stadtrat zu verstehen, fällt schwer: Da bietet ihm der Immobilienriese Swiss Prime Site (SPS) an, ein Fussballstadion zu bauen – zum Nulltarif, wie er sagt. Und was ist die Reaktion? Demonstratives Desinteresse. Das ist irritierend. Vor allem weil der Stadtrat seine Gründe nicht offenlegt.

Klar ist nur, dass die zwei Parteien Differenzen haben, was das Grundstück östlich des Stadions betrifft. Der Stadtrat will dort unbedingt jene Siedlung mit kostengünstigen Wohnungen bauen, die das Stimmvolk letztes Jahr gutgeheissen hat. SPS schwebt eine grössere Überbauung vor, mit der sich Geld verdienen lässt. Das wäre ihr Gegengeschäft für den Stadionbau.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.