Zum Hauptinhalt springen

Für Zürcher Studenten ist nur das Beste gut genug

23 Steinway-Flügel spalten die Musikszene. Mit den neuen teuren Instrumenten will die Zürcher Kunsthochschule Spitzenklasse in Europa werden.

Spitzenflügel für Spitzenleistungen: Ein neuer Steinway im Toni-Areal. Foto: Dominique Meienberg
Spitzenflügel für Spitzenleistungen: Ein neuer Steinway im Toni-Areal. Foto: Dominique Meienberg

Mitte September geht es los auf dem Toni-Areal in Zürich-West. Die Zürcher Hochschule der Künste (ZHDK) ist bereit, ihre rund 2500 Studierenden aufzunehmen, auch die 700 Musikstudentinnen und -studenten des Departements Musik. Und man will in Zürich mit dem Rest der Welt mithalten. «Die ZHDK will eine ernst zu nehmende Kunsthochschule mit internationaler Ausstrahlung sein, und dafür braucht es eine angemessene Infrastruktur, die mit dem Toni-­Areal gegeben ist», sagt der Direktor des Departements Musik, Michael Eiden­benz. In den letzten Wochen wurden dafür rund 200 Klaviere und Flügel angeliefert. 65 Klaviere und 58 Flügel im Wert von 4,5 Millionen Franken mussten neu beschafft werden, unter ihnen auch 23 Flügel der Luxusmarke Steinway im Wert von 2,03 Millionen Franken. 60 Klaviere und Flügel stammen aus den Beständen der alten Standorte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.