Zum Hauptinhalt springen

In 40 Minuten drei Frauen überfallen

Ein Mann hat im Kreis 5 in nur 40 Minuten drei Frauen überfallen. Die Beute: Rund 100 Franken und ein Handy. Die Strafe: Viereinhalb Jahre Gefängnis.

Er nannte Dummheit und Geldnot als Motiv: Der 24-jährige Täter.
Er nannte Dummheit und Geldnot als Motiv: Der 24-jährige Täter.
Facebook

Der 24-jährige Südafrikaner, der in Zürich geboren und im Kanton Aargau aufgewachsen ist, bedrohte am Abend des 19. Dezember 2011 an der Heinrichstrasse im Kreis 5 eine Frau mit einem Küchenmesser und verlangte Geld. Da die schwangere Richterin aber kein Geld mit sich führte, liess er von ihr ab. Zwanzig Minuten später überfiel er eine weitere Passantin an der gleichen Strasse. Er hielt ihr das Messer an den Hals, worauf sie ihm rund 40 Franken gab. Laut Anklageschrift schlug ihr der Mann mit der Faust auf das Auge und floh. Das dritte Opfer überfiel der Hilfsarbeiter an der Josefstrasse. Er raubte der Frau ein Handy und 60 Franken. Die Polizei verhaftete ihn eine halbe Stunde später; seitdem ist er in Haft. Der Staatsanwalt forderte für den fünffach vorbestraften Drogenkonsumenten eine Strafe von sechs Jahren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.