Zum Hauptinhalt springen

So will Zürich Ordnung ins Pendler-Chaos bringen

Die Stadt Zürich hat analysiert, wie sich die Menschenmassen am und zum Hauptbahnhof bewegen – und reagiert entsprechend. Ein Sorgenkind bleibt aber.

Smartphone-User: Für die Infografik klicken Sie bitte auf diesen Link.

Mit der Eröffnung der Durchmesserlinie ist am Hauptbahnhof eine neue Dimension erreicht: Bis zu einer halben Million Pendler drängen sich an einem Werktag auf den Perrons, steigen ein, aus oder um. Sie kommen zu Fuss, mit dem Velo, Tram, Bus und Auto. Diese Verkehrsströme zu beherrschen, ist für die Stadt eine Herausforderung. Entlastung für Velofahrer sollen ein Velotunnel unter dem Hauptbahnhof und 1800 unterirdische Abstellplätze bringen. Das Projekt ist bereits in Planung. Aber auch für die Fussgänger hat das Tiefbauamt Grosses vor.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.