Zum Hauptinhalt springen

Unbekannte greifen 67-jährigen Unterschriftensammler an

Im Zürcher Kreis 3 ist ein Mann angegriffen worden, der zuvor beim Bahnhof Wiedikon Unterschriften für die Ecopop-Initiative gesammelt hatte. Dort wurde er bereits belästigt.

Ein 67-jähriger Mann, der für eine Volksinitiative Unterschriften sammelte, ist am Freitag in Zürich von zwei Männern angegriffen und mit einem unbekannten Gegenstand am Arm verletzt worden. Er musste im Spital ambulant behandelt werden. Die Täter entkamen unerkannt.

Der Mann hatte beim Bahnhof Wiedikon, auf der Seite Birmensdorferstrasse, Unterschriften für die eidgenössische Volksinitiative der Umweltvereinigung Ecopop mit dem Titel «Stopp der Überbevölkerung» gesammelt. Die Stadtpolizei bestätigte entsprechende Angaben von TeleZüri.

Motivation unklar

Der 67-jährige Schweizer wurde nach Angaben der Stadtpolizei am späten Freitagnachmittag beim Bahnhof Wiedikon von mehreren Unbekannten belästigt, wie die Stadtpolizei Zürich am Samstag schrieb. Nach einem kurzen verbalen Streit entfernte sich der Unterschriftensammler.

Rund drei Stunden später wurde er an der Uetlibergstrasse vor dem Haus Nummer 29 von mindestens zwei Männern angegriffen. Während der Auseinandersetzung fügte ihm einer der Angreifer am Arm eine Schnittverletzung zu. Danach flüchteten die beiden zu Fuss in Richtung Bahnhof Binz.

Ob die Tat politisch motiviert war, ist laut Polizei nicht bekannt. Sie klärt die Hintergründe des Vorfalls ab und sucht Zeugen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch