Zum Hauptinhalt springen

Wurst soll gefährlich sein? «Sicuramente no!»

Lokale Metzger regen sich über die Studie auf, laut der Salami und Schinken das Leben verkürzen sollen. Den Konsumenten ist sie wurst.

Metzger Giuseppe Fulvi in seinem Geschäft im Kreis 4. Foto: Sophie Stieger
Metzger Giuseppe Fulvi in seinem Geschäft im Kreis 4. Foto: Sophie Stieger

«Jeden Tag eine halbe Wurst verkürzt das Leben», titelte der «Tages- Anzeiger» gestern. Die hiesigen Metzger wollen das nicht so stehen lassen. «Sicuramente no!», sagt etwa Giuseppe Fulvi. Täglich stellt der Römer in seiner winzigen Küche hinter dem Verkaufslokal im Kreis 4 Würste her – je nach Saison gibt er etwas Fenchel, Basilikum oder Tomaten bei. «In meinen Würsten hat es Fleisch, Salz und Pfeffer – was daran soll bitte schädlich sein?»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.