Zum Hauptinhalt springen

Swiss-Flieger muss wegen TCS-Helikopter durchstarten

Ein Jumbolino musste im Anflug auf den Flughafen Zürich durchstarten. Ein Rettungshelikopter durchflog unbefugt einen Luftraum bei den Pisten.

Heikler Zwischenfall: Ein Hubschrauber drang unbefugt in den Luftraum des Flughafens Zürich ein.
Heikler Zwischenfall: Ein Hubschrauber drang unbefugt in den Luftraum des Flughafens Zürich ein.
Keystone

Die Passagiere eines Jumbolinos der Swiss erlebten am Dienstagvormittag beim Landeanflug in Zürich bange Minuten: Kurz vor der Landung musste das Flugzeug durchstarten, wie ein Leserreporter berichtet.

Vladi Barrosa, Sprecher der Flugsicherung Skyguide, bestätigt gegenüber Redaktion Tamedia, dass sich just zu diesem Zeitpunkt ein Helikopter in einem für ihn nicht freigegebenen Luftraum in Pistennähe befand. «Der Helikopter hatte zu diesem Zeitpunkt keinen Kontakt zur Flugsicherung.» Laut Barrosa ist das unerlaubte Eindringen deshalb nicht auf einen Fehler der Fluglotsen zurückzuführen. «Verantwortlich ist der Pilot des Helikopters.» Es habe keine Gefahr für die Passagiere bestanden. Ob es zum Vorfall eine Untersuchung geben werde, sei unklar.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.