Zum Hauptinhalt springen

Wohnbereich komplett niedergebrannntZwei Hunde sterben bei Bauernhausbrand

Am Samstagmorgen ist in Niederbipp ein Bauernhaus in Brand geraten. Eine Person konnte sich selber retten – zwei Hunde verloren in den Flammen ihr Leben.

Ein Vollbrand zerstörte am Samstagmorgen in Niederbipp ein Bauernhaus komplett (Symbolbild).
Ein Vollbrand zerstörte am Samstagmorgen in Niederbipp ein Bauernhaus komplett (Symbolbild).
Foto: iStock

Am Samstagmorgen um 8.50 Uhr wurde die Kantonspolizei Bern wegen eines Bauernhausbrandes nach Niederbipp gerufen. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, stand bereits das ganze Gebäude in Vollbrand.

Eine Person, die zum Zeitpunkt des Feuerausbruchs im Wohnbereich war, konnte sich selber in Sicherheit bringen, wie die Polizei in einer Mitteilung von Samstagnachmittag schreibt. Sie wurde zur Kontrolle ins Spital gebracht. Zwei Hunde kamen beim Brand ums Leben.

Der Feuerwehr gelang es zwar, den Brand unter Kontrolle zu bringen. Sie konnte jedoch nicht verhindern, dass der Wohnbereich des Bauernhauses komplett niederbrannte und Teile des Ökonomiebereichs zerstört wurden.

Die Löscharbeiten dauerten am Samstagnachmittag noch an. Aus Sicherheitsgründen wurde eine Brandwache gestellt, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Zur Klärung der Brandursache wurden Ermittlungen eingeleitet.

sih/pkb